Perfekt integriert, flexibel adaptiert

Das Maschinenkonzept erlaubt eine individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Werkstückzu- und -abfuhr zur flexiblen Automation und zur Verkettung mit der bestehenden Fertigung. Der Gesamtplatzbedarf lässt sich dank des kompakten Designs perfekt minimieren.

Zweiseitenbearbeitung

Eine besondere Stärke der Inventhor Iridium liegt in der Zweiseitenbearbeitung. Sie erledigen diese auch mit unterschiedlichen Spannmitteln in nur einem Fertigungsschritt – und auf nur einer Maschine.

Das Werkstück wird nach der ersten Operation gewendet und der Bearbeitung im anderen Be- und Entladeraum wieder zugeführt. Wenden und Umspannen sind vom Takt entkoppelt und werden außerhalb des Arbeitsraums erledigt, dadurch entfallen Pufferzeiten.

Gleiche Bearbeitung auf beiden Spindeln

Während ein Werkstück in Bearbeitung ist, wird das Nächste bereits der Spindel zugeführt. Die Werkstückwechselzeit im Arbeitsraum beträgt nur etwa 1,5 Sekunden.

Unterschiedliche Bearbeitung auf beiden Spindeln

Bei klassischen Doppelspindlern bestimmt die langsamere Bearbeitung den Takt.

Durch das Schiebeschlittenkonzept tritt diese Abhängigkeit nicht auf, Sie können in jeder Spannung optimal bearbeiten und die jeweiligen Zykluszeiten addieren sich zu einem Gesamtzyklus, ohne Wartezeiten. Hierdurch ist eine paarige, einseitige Bearbeitung von z.B. einem Gehäuse mit dazu gehörenden Deckel auf einer Maschine mit identischer Ausbringung möglich.